Aktuelles

Mitglied im

Kultur- und Konzertreise St. Petersburg

Reisedaten: 5 Tage Flugreise vom 15. – 19. April 2021

Reisepreis: Der Preis für die Inklusiv-Leistungen beträgt pro Person im Doppelzimmer:
bei mindestens 26 Personen € 1.750,00
bei mindestens 16 Personen € 1.795,00
Einzelzimmerzuschlag € 195,00

Leistungen:

  • Flüge ab Frankfurt bis St. Petersburg und zurück mit Lufthansa in der Economy-Class, 23kg Freigepäck + 8kg Handgepäck
  • Flughafensteuer und Flugsicherheitsgebühren sowie aktuelle Kerosinzuschläge und Luftverkehrssteuer
  • 4 x Übernachtung im 4*-Hotel Courtyard Marriott Hotel im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • 4 x Frühstücksbuffet im Hotel
  • 1 x Abendessen im Hotel
  • 2 x Abendessen in örtlichen Restaurants
  • 1 x Mittagessen im Restaurant „Podworje“ (inkl. Getränke)
  • Bustransfers Flughafen – Hotel – Flughafen mit örtlicher deutschsprachiger Reiseleitung
  • Bootsfahrt auf den Kanälen
  • Stadtrundfahrt in St. Petersburg mit örtlicher Reiseleitung
  • Besuch und Führung in der Peter-Paul-Festung und –Kathedrale mit A-Cappella-Konzert des Mönchs-Chors
  • Führung in der Isaaks-Kathedrale
  • Führung in der Eremitage
  • Führung im Jussupow Palast
  • Exkursion nach Peterhof mit Führung im Palast
  • Exkursion nach Puschkin mit Führung im Katharinenpalast
  • Treffen mit der Wagner-Gesellschaft St. Petersburg
  • Führung im Alexander-Newski-Friedhof inkl. Prominentenfriedhof (mit dem Grab Dostojewskis)
  • Konzertkarten für eine abendliche Aufführung im Eremitage Theater inkl. Transfers ab/bis Hotel
  • Konzertkarten für eine abendliche Aufführung im Jussupow Palast inkl. Transfers ab/bis Hotel
  • Konzertkarten für eine abendliche Aufführung im Marinsky Theater inkl. Transfers ab/bis Hotel
  • Konzertkarten für eine abendliche Aufführung im Wladimir Palast inkl. Transfers ab/bis Hotel
  • Reiseführer St. Petersburg mit Stadtplan
  • INTERCONTACT Kofferanhänger und Kofferband
  • 24-Stunden-Notrufnummer
  • Quietvox-Kopfhörer-System an allen Reisetagen
  • Insolvenzversicherung
  • Visumsservice inkl. Bearbeitungsgebühr
  • Ihr Reiseleiter: Dieter Gube

Zusätzliche Kosten:
Alle nicht unter Leistungen aufgeführten Mahlzeiten, Getränke, Eintritte und Trinkgelder
(Teilnehmer, die nicht Mitglied der Theatergemeinde Koblenz e.V. sind, zahlen einen Aufpreis von 30,- €)

Unser Kooperationspartner und Veranstalter im Sinne des Reiserechts:
INTERCONTACT – Gesellschaft für Studien- und Begegnungsreisen mbH
In der Wässerscheid 49 I 53424 Remagen I Tel.: +49 (0)2642-2009-0 I Fax: +49 (0)2642-2009-38
Geschäftsführer: Tim Zieger, Peter Zieger I Amtsgericht Koblenz - HRB 12374

Programm

1. Tag: Do., 15.04.2021 Anreise Frankfurt - St. Petersburg
Flug mit einer Linienmaschine der Lufthansa von Frankfurt nach St. Petersburg.
Empfang am Flughafen durch unsere örtliche deutschsprachige Reiseleitung. Bustransfer zum Hotel. Check-In im Hotel. Anschließend erwartet Sie als erste Einstimmung auf die einstige Zarenstadt eine Bootsfahrt auf den Kanälen der Stadt: Prunkvolle Paläste, prächtig schimmernde Hausfassaden, geschwungene Brücken, vergoldete Kuppeln und Turmspitzen strahlen den ehemaligen Prunk und Pomp aus und prägen gleichzeitig den Charme der Stadt. Besonderen Schwerpunkt haben Stadtväter und Investoren auf die Erhaltung der alten Prachtstraße, den Newskij-Prospekt, gelegt. Als „Champs-Élysées Russlands“ gilt dieser als Visitenkarte der Metropole. Abendessen im Hotel.
Transfer zur Aufführung im Eremitage Theater.
Das Eremitage-Theater, in strengem klassizistischen Stil von Giacomo Quarenghi, befindet sich an der Ecke der Newa und des Winterkanals. Das edle und ehemalige Hoftheater der Zaren ist eines der ältesten Theater St. Petersburgs. Es wurde 1785 unter Katharina der Großen eröffnet. Das gesamte europäische und russische Repertoire des 18. Jahrhunderts wurde hier aufgeführt.

2. Tag: Fr., 16.04.2021 Stadtrundfahrt & Peter-Paul-Festung & Isaak Kathedrale & Eremitage, Konzert im Jussupow Palast
Nach dem Frühstück treffen Sie sich in der Rezeption und starten mit dem deutschsprechenden Guide zur Stadtrundfahrt: Sie sehen den prächtigen Newskij Prospekt, die Admiralität, den Flussleuchtturm, die Akademie der Künste, die Eremitage, die Petersburger Universität sowie vieles mehr (Außenbesichtigungen).
Besichtigung der Peter und Paul Festung, die den Ursprung und das historische Zentrum der Stadt bildet. Im Inneren befinden sich die Grabstätten der Zarenfamilie Romanow. Sie sehen hier das Grab Peter des Großen, Katharina der Großen sowie das Grab Elisabeths. A-Cappella-Konzert eines Mönchs-Chors in der Kapelle.
Besuch der Isaak-Kathedrale: sie ist die prächtigste Kirche St. Petersburgs. Eines der feinsten architektonischen Bauwerke vom Architekten A. Montferrand. Die größte Kathedrale der Stadt ist fähig, rund 10.000 Menschen aufzunehmen. Die gigantische Goldkuppel der Isaak Kathedrale dominiert die Silhouette der Stadt.
Besuch in der ehemaligen Winterresidenz der Zaren, in der die heutige Eremitage untergebracht ist. Von den ungefähr 250 Museen der Stadt ist die Eremitage mit 3 bis 4 Millionen Besuchern im Jahr das bestbesuchte und wohl auch international bedeutendste. Die Eremitage ist eines der bedeutendsten Kunstmuseen der Welt. Sie beherbergt eine immens große Sammlung der europäischen bildenden Kunst bis 1917 sowie die weltweit größte Juwelensammlung. Der Winterpalast, in dem ein Großteil der Sammlung untergebracht wird, ist dabei eine eigene Sehenswürdigkeit. In den 350 Ausstellungsräumen sind davon 65.000 organisiert in sechs Sammlungen ausgestellt. Es sind Sammlungen über Prähistorische Kunst, Kunst und Kultur der Antike, Kunst und Kultur der
Völker des Ostens, Westeuropäische Kunst und Russische Kunst zu sehen, sowie Juwelenschätze und numismatische Exponate.
Am Nachmittag Führung im Jussupow-Palast (Moika-Palast): Im Jahre 1780 errichtete der bekannte Architekt Vallin de la Mothe den Palast an der Moika. Die Jussupows, eine der wohlhabendsten Familien Russlands, stellten dort ihren Besitz an prachtvollen Gemälden aus. Im 19. Jh. wurde der Innenausbau, so wie er auch heute zu betrachten ist, fertiggestellt. Das Innere des Palastes spiegelt den Glanz der Zarenzeit wider und kann sich so mit dem Winterpalast fast auf dieselbe Stufe stellen. In dem im klassizistischen Stil erbauten Palast wurde auch ein Theater integriert, in dem Sie am Abend eine der dort stattfindenden Aufführungen genießen. Sehenswert sind auch die ausgestellten Figuren aus Wachs, die die rätselhafte Ermordung des Wanderpredigers Rasputin durch Felix Jussupow und seinen Freunden im Dezember 1916 darstellen.
Abendessen im örtlichen Restaurant.

3. Tag: Sa., 17.04.2021 Zarenresidenzen Peterhof & Puschkin
Heute fahren Sie an die Ostsee: In Peterhof angekommen, erwartet Sie eine Führung durch die Palastanlage:
Kurz nach der Gründung seiner neuen Hauptstadt Sankt Petersburg ließ sich Peter I. hier an der Südküste des Finnischen Meerbusens ein kleines Landhaus bauen, in dem er auf dem Weg von oder zur Festung Kronstadt oftmals eine Rast einlegte. Nach dem Sieg über die Schweden bei der Schlacht bei Poltawa 1709 beschloss der Zar, sich eine zeitgemäße Residenz errichten zu lassen, die ein Wahrzeichen der neuen Großmacht Russlands werden sollte. 1714 begannen die Planungen für das neue Schloss, an denen Peter, der sich auf einer langen Rundreise durch Europa bereits mit verschiedenen Handwerkskünsten beschäftigte, aktiv mitarbeitete und für die er sich Rat von Andreas Schlüter und dessen Schüler Johann Friedrich Braunstein einholte.
Bis weit ins 19. Jh. hinein bauten die russischen Zaren an dieser Residenz, die sie in unregelmäßigen Abständen immer wieder bewohnten und die mit prächtigen Paradezimmern, wie dem Goldenen Saal, dem Thronsaal und dem mächtigen Treppenhaus aufwarten kann, in der sich aber auch die intimeren Wohnräume der russischen Herrscherfamilie finden, wie das Schlafzimmer Peters des Großen.
Das heutige Mittagessen nehmen Sie im nahe gelegenen Restaurant Podworje ein. Ein geselliges russisches Mahl mit vielen verschiedenen Spezialitäten erwartet Sie! Übrigens: die zu Tisch vorbereiteten Getränke sind inklusive!
Weiter geht es nach Puschkin, hier besuchen Sie die wohl bekanntesten Zarenresidenz in ganz Russland: den Katharinen-Palast. Der Palast war einst Zarenresidenz, wurde nach schwersten Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg möglichst originalgetreu wieder aufgebaut und enthält als besondere Attraktion die Rekonstruktion des Bernsteinzimmers. Rückkehr nach St. Petersburg.
Transfer zur Aufführung im Wladimir Palast, Inklusive Welcome Drink, Führung im Palast und Konzert:
Tauchen Sie ein, in den Klang klassischer, russischer Musik, im reich verzierten Grand Duke Vladimir Palace. Freuen Sie sich auf berühmte Werke von Tschaikowsky, Rachmaninow, Dvorak und vielen anderen.
Transfer zurück zum Hotel.

4. Tag: So., 18.04.2021 Newski-Kloster
Führung im Alexander-Newski-Kloster: Die Gründung des Alexander-Newski-Klosters, eines der berühmtesten Kloster Russlands, geht auf den Zaren Peter den Großen zurück und erfolgte im Jahre 1710 zu Ehren des Fürsten von Nowgorod, der 1240 an der Newa den Sieg über die Schweden errungen hatte. Alexander Newski wurde 1263 heiliggesprochen. Peter der Große bezwang die Schweden im Jahre 1709 erneut. 1724 wurden die Gebeine Alexander Newskis aus Wladimir nach St. Petersburg überführt. Ende des 18. Jahrhunderts erhob Paul I. das Kloster zur Lawra, einem mit außergewöhnlichen Privilegien ausgestattetem Kloster. Insgesamt gibt es nur vier russische Klöster, die diesen Ehrentitel tragen. Unter Anderem befinden sich der Tichwiner-Friedhof und der Lazarus-Friedhof, die Ruhestätten berühmter früherer Persönlichkeiten wie Carlo Rossi, Michail Lomonossow, Peter Tschaikowski und Fjodor Dostojewski, hinter dem Kloster. Abhängig von der verbleibenden Zeit planen wir noch einen Spaziergang im barocken Sommergarten Peter des Großen: Der Sommergarten, der älteste Garten St. Petersburgs, befindet sich auf einer kleinen, durch die Flüsse Newa, Fontanka und dem Schwanenkanal gebildeten Insel. Dort wurde 1714 von dem italienischen Architekten Domenico Trezzini der grandiose Sommerpalast fertiggestellt, der Peter dem Großen als Residenz diente. Einige kleinere Pavillons fanden dort ebenfalls ihren Platz. Einst erstreckte sich der Sommergarten bis hin zum Newskij-Prospekt. Peter der Große hatte hier das Bestreben, einen noch schöneren und grandioseren Garten als den in Versailles zu schaffen.
Abendessen im örtlichen Restaurant.
Transfer zur Aufführung im Marinsky Theater: Das Marinsky-Theater ist eines der bekanntesten Opern- und Balletthäuser der Welt. Das Gebäude liegt am Sankt Petersburger Theaterplatz; viele wichtige russische Opern und Ballette wurden hier uraufgeführt. Es ist die Heimat des bei Auslandsauftritten immer noch gern so genannten Kirow-Balletts. Das Ballett trägt inzwischen auch den offiziellen Namen Ballett-Kompagnie des Mariinski-Theaters. Transfer zurück zum Hotel.

5. Tag: Mo., 19.04.2021 Freizeit & Rückflug nach Frankfurt
Check Out im Hotel bis 12:00 Uhr. Die Koffer können im Hotel bis zur Abreise deponiert werden. Freizeit bis zum Flughafentransfer zur individuellen Programmgestaltung. Siehe Tipps.
Transfer zum Flughafen. Verabschiedung durch die örtliche Reiseleiterin und Flug nach Frankfurt mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck! Änderungen vorbehalten.
Unsere Tipps:
Im wunderschönen Feinkostladen Eliseef Emporium am Newski Prospekt Nr. 56 können Sie eine gemütliche Teepause einlegen. Der Laden wurde in den Jahren 1902–1903 als ein damals in der Hauptstadt des Russischen Reichs einzigartiger Gourmettempel errichtet. Der Laden gehörte der Handelsgesellschaft Gebrüder Jelissejew, welche in den 1810er-Jahren vom ehemaligen Gärtner Pjotr Jelissejew und seinem Bruder Grigori gegründet wurde. Die Fassade des Hauses wird von mehreren Skulpturen des bekannten estnischen Bildhauers Amandus Adamson (1855–1929) geziert. Auch die Inneneinrichtung der Verkaufshallen wurde für die damalige Zeit sehr imposant und prunkvoll gehalten, mit großen als Pflanzen stilisierten Stehlampen, Spiegeln und Ornamenten.
Besichtigung des ehemaligen Singer-Hauses (heute: Haus des Buches) am Newski Prospekt. Das Gebäude mit seiner auffallenden und bei Touristen sehr beliebten, drei Meter hohen Kuppel wurde Anfang des 20. Jahrhunderts für die Singer-Company gebaut. Der gigantische Ausblick auf den Newskij-Prospekt und die Kasaner-Kathedrale ist eindrucksvoll.
Shopping auf dem Newski Prospekt.
Besichtigung des Ostrowski Platzes. Auf der Westseite des Platzes ist die Russische-Nationalbibliothek, die größte Bibliothek der Stadt, mit ihren drei Gebäudeteilen zu sehen. Zu den wohl wertvollsten beherbergten Werken zählt hier die Privatbibliothek Voltaires, die Katharina die Große für eine sehr erschwingliche Summe erstanden hatte. Den Süden des Ostrowski-Platzes schmückt das prächtige und klassizistische Meisterwerk des Architekten Carlo Rossi, das Alexandrinski-Theater, benannt nach der Gattin des Zaren Nikolaus I.
Vor diesem mündet die imposante und architektonisch berühmte Rossi-Straße.

Ihr Hotel: Courtyard Marriott Hotel**** Deluxe Zimmer mit Newa-Blick
https://www.marriott.com/hotels/travel/ledcy-courtyard-st-petersburg-vasilievsky/
Zimmerausstattung: Klimaanlage, Wasserkocher für Kaffee/Tee, Bügeleisen/Bügelbrett, Verdunklungsvorhänge, schallisolierte Zimmer, Haartrockner, Flachbildfernseher, Premium-TV-Sender, Kostenloses WLAN, Telefon, Kühlschrank, Kostenloses Mineralwasser, Zimmersafe in Laptopgröße.
Die angegebene Hotelklassifizierung beruht auf der jeweiligen Landeskategorie.