Mitglied im

Festspielzeit im Burgenland mit der Theatergemeinde Koblenz e.V. (ausgebucht)

Reisedaten:
5 Tage vom 11. – 15. Juli 2018

Reisepreis:
1.239,00 p.P. im DZ
€ 100,00 EZ-Zuschlag (1.-6.EZ)
€ 132,00 EZZ ab dem 7. EZ

Leistungen:

  • Rail&Fly 2. Klasse ab/bis Koblenz Hbf
  • Direktflug mit Lufthansa/Austrian Airlines ab/bis Frankfurt/Main – Wien
  • Busgestellung lt. Programm ab/bis Flughafen Wien
  • 4 x Übernachtung im Klosterhotel Sopron, Kloster Wandorf inkl. Mineralwasser & Obst auf dem Zimmer
  • Kurtaxe
  • 4 x Frühstücksbuffet
  • 2 x Abendessen im Hotelrestaurant
  • 1 x Mittagessen (Hauptgang) im Restaurant Erhardt in Sopron
  • 1 x 3-Gang Menü im Restaurant Rabensteiner / Schloss Esterhazy
  • 1 x Mittagessen inkl. Weinverkostung beim Winzer
  • 1 x Mittagessen „Original Wiener Schnitzel“ in Wien
  • Stadtführung Sopron
  • Eintritt und Führung im Schloss Esterhazy in Fertöd
  • Ganztagesausflug Eisenstadt, Neusiedler See, Rust
  • Ganztagesausflug Südliches Burgenland
  • Stadtrundfahrt Wien
  • Operette „Gräfin Mariza“ bei den Seefestspielen Mörbisch (Kat.3)
  • Führung hinter den Kulissen Seebühne Mörbisch
  • VIP Empfang Ihrer Gruppe evtl. durch den Intendanten der Seebühne
  • Opernaufführung „Falstaff“ im Felsentheater Fertörakos
  • Reisepreissicherungsschein
  • Reiseleitung der Theatergemeinde Koblenz

Zusätzliche Kosten:
Alle nicht unter Leistungen aufgeführten Mahlzeiten, Getränke, Eintritte u. Trinkgelder
Reiserücktrittsversicherung: Ohne Selbstbehalt € 52,00 im DZ // im EZ € 56,50 // € 58,00
(Teilnehmer, die nicht Mitglied der Theatergemeinde Koblenz e.V. sind, zahlen einen Aufpreis von 30,- € p.P. auf den o.a. Reisepreis)

 

Voraus. Flugzeiten:
11.07.18: 10.50 Uhr – 12.10 Uhr OS 134
15.07.18: 18.10 Uhr – 19.35 Uhr LH 1241 (Flüge u. Flugzeiten obliegen den Bestimmungen der Fluggesellschaft)

 

Programm

Monastery-1Mi 11.07. Sopron
Morgens Rail&Fly ab Koblenz Hbf zum Flughafen Frankfurt. Direktflug nach Wien. Ihr komfortabler Bus bringt Sie in einer guten Stunde nach Ungarn, ins schöne Sopron (Ödenburg). Im besten Restaurant der Stadt erwartet Sie eine Stärkung, bevor die Stadtführung in einem der ältesten Schmuckkästchen des Landes beginnt, in dem Vergangenheit und Gegenwart verschmelzen. Sopron bildet eine Brücke zwischen Ungarn und seinen westlichen Nachbarn und ist bekannt für seine große Gastfreundschaft. Hier fand übrigens auch das berühmte Paneuropäische Frühstück 1989 statt, welches auch zum Fall des Eisernen Vorhangs beitrug.
Anschließend Fahrt zu Ihrem Klosterhotel Wandorf, etwas außerhalb von Sopron gelegen. In der ruhigen und erholsamen Atmosphäre des ehemaligen Klosters können Sie ankommen und am Abend ein gemeinsames Abendessen genießen.

EisenstadtDo 12.07. Eisenstadt – Neusiedler See
Heute erwartet Sie Ihre Reiseleitung zu einem Tag im nördlichen Burgenland. Zunächst besuchen Sie die burgenländische Landeshauptstadt Eisenstadt am Fuße des Leithagebirges. "Klein, aber fein!"- so hat die ehemalige Residenzstadt der Fürsten Esterházy seinen Besuchern eine Menge zu bieten. Eisenstadt fasziniert ganz einfach durch sein besonderes Flair. Sehenswert sind neben dem Schloss Esterházy, das Haydn Haus, die Bergkirche, der Martinsdom oder der Schlosspark - ein ehemals barocker Garten, der um 1800 in einen englischen Landschaftsgarten umgebaut wurde, mit seinen revitalisierten Gewächshäusern. Die größtenteils denkmalgeschützte Altstadt ist das Herzstück der Stadt. Lassen auch Sie sich von der Haydnstadt Eisenstadt verzaubern! Ein Besuch am Neusiedler See darf natürlich ebenso wenig fehlen wie ein Spaziergang durch den Winzerort Rust. Am Abend gemeinsames Abendessen im Hotel.

Fr 13.07. Schloss Esterhazy – Seebühne Mörbisch
Schloss EsterházyDass die Familie Esterhazy eine wichtige Rolle spielte und nach wie vor spielt, ist spätestens seit dem Besuch von Eisenstadt bekannt. Heute besichtigen Sie das größte und prächtigste Barock-Rokoko Schloss Ungarns. „Was sich der Kaiser leisten kann, das kann ich mir auch leisten!” Im Sinne dieses Gedanken wurde der Familiensitz der Esterhazys in Fertöd erbaut. In einem Sumpfgebiet reich an Wildtieren, Wasservögeln und Fischen. Das Erbauen und die Blütezeit des Schlossensembles hängt mit dem Fürsten Nikolaus, dem „Prachtliebenden” zusammen: hier wurde zwischen 1762 und 1790 (Tod des Fürsten) ständig gebaut, so wurde eine Residenz geschaffen, die mit Herrscherhöfen wetteifern konnte und wo tagtäglich prächtige Lustbarkeiten und Festivitäten veranstaltet wurden. Hier lebte auch- seine Werke schaffend - der geniale Komponist, Joseph Haydn.
Nach der Führung genießen Sie ein wunderbares Mittagessen im Schlossrestaurant, bevor Sie nachmittags wieder zu Ihrem Hotel fahren.
Seebühne MörbischAbends erwartet Sie die spektakuläre Seebühne in Mörbisch zur Aufführung der Gräfin Mariza. Zunächst werden Sie jedoch zu einer Führung hinter den Kulissen empfangen und mit ein wenig Glück lernen Sie den künstlerischen Direktor – den Wiener Bariton Peter Edelmann – kennen. Vor der Aufführung haben Sie die Gelegenheit, sich auf der Genussmeile der Seebühne ganz individuell zu stärken. Anschließend Rückfahrt zum Hotel.

 

SüdburgenlandSa 14.07. Südliches Burgenland - Felsentheater Fertörakos
Nach einem gemütlichen Frühstück steht heute die Erkundung des südlichen Burgenlandes an. Sanfte Hügel gehen in die pannonische Ebene über, blühende Feuchtwiesen entlang der Wege, kleine Weingärten wechseln zwischen Buchen- und Eichenwälder ab. Die Unberührtheit der Natur macht das Südburgenland so einzigartig. Vor Allem der Weinbau und die Kulinarik sind neben der wunderschönen Natur die Markenzeichen des südlichen Burgenlandes. Kehren Sie in einem gemütlichen Buschenschank ein und probieren Sie altösterreichische Schmankerl.
Abends erwartet Sie ein ganz besonderer Spielort, der bereits vor 12 Mio. Jahren entstand: im Steinbruch von Fertörákos wurde der weiße, gut zu bearbeitende Leitha-Kalkstein bereits von den Römern abgebaut. Auch Wien schätzte den hochwertigen Kalkstein aufgrund seiner schönen Maserung. Sie verwendeten ihn im 19. Jhdt. zur Errichtung von öffentlichen Gebäuden und Kirchen wie beispielsweise der Votivkirche oder dem Wiener Rathaus. Bis heute bietet der Jahrtausende alte Höhlenpalast am Neusiedlersee eine phantastische Akustik sowie eine erstklassige Stimmung fernab jeglicher Wetterkapriolen. Sie sehen Verdis „Falstaff“.
Rückfahrt zum Hotel nach der Aufführung.

belvedere-1601377_1920So 15.07. Wien
Nach dem Frühstück checken Sie aus und fahren mit dem Bus durch den Wiener Wald in Österreichs Hauptstadt. Unsere versierte Reiseleiterin erwartet Sie dann zu einer ausgiebigen Stadtrundfahrt durch Wien: Ringstraße, Donau, Hundertwasserhaus, Belvedere, Albertina, uvm.. Es folgt ein kurzer Altstadtrundgang mit Hofburg, Kohlmarkt, Graben und Stephansdom. Ihre Führung endet an einem alteingesessenen Wiener Brauhaus, wo man Ihnen das Original Wiener Schnitzel servieren wird.
Ihr Bus bringt Sie am Nachmittag zum Flughafen und nach Ankunft in Frankfurt/Main nehmen Sie wieder den Zug nach Koblenz. Programmänderungen aus organisatorischen Gründen möglich.